Black Thorn

Kapitel 8 - Teil 3

Auf der Suche nach Denie

1) Ermittlungen
Am Morgen kehrten Georg und Vendalian mit den schlechten Nachrichten von der Entführung Denies in die Herberge zurück, wo sie auf Lundrog, Jorian, Hannah und zum ersten Mal auch auf ihre Schwester Harika treffen. Nach kurzer Beratschlagung wurde beschlossen, noch einmal gemeinsam in dem Gang-Labyrinth nach Hinweisen zu suchen.
Obwohl die Leichen der Wachen alle beseitigt wurden, gelang es Hannah vor Ort tatsächlich eine Spur aufzunehmen, die bis in einen Lagerraum des Händlers Torian führte. Dort konnte ein schläfriger Wächter überrascht werden, der nach ein wenig Überzeugungsarbeit zugab, die geheimnisvolle Frau, die Denie entführt hat, in Gesellschaft Torians gesehen zu haben.

Entschlossen zog die Gruppe weiter, um den Händler zur Rede zu stellen, doch schon nach wenigen Biegungen geriet sie in den engen Gassen in einen Hinterhalt. Zwielichte Gestalten warfen Netze von den Dächern oder strömten zum Angriff aus den Seitenstraßen.

Nachdem drei der Angreifer überwältigt werden konnten, zog sich der Rest feige zurück. Ein Gefangener mit dem Namen Maran gestand, dass sie zu der Brut gehören, deren Anführer der Blutelf Vistrosh aus Kratas sei. Hannah tötete ihn kurzerhand.

Anschließend ging es weiter zu dem Händler Torian, der versprach, mit der Entführerin Kontakt aufzunehmen und zu vermitteln. Während die Gruppe zwei Tage in der Herberge rastete und die zahlreichen Wunden heilte, traf das Angebot ein: Für 2500 Silbermünzen war die Entführerin bereit, Denie ziehen zu lassen. Die Übergabe sollte auf dem Zentralplatz von Kratas stattfinden. Zum Schein ging man auf das Angebot ein, organisierte eine Truhe und das Silber, aber parallel auch 40 Krieger vom Söldnerführer Delanis und ein Luftschiff, um schnell entkommen zu können.

2) Konfrontation auf dem Marktplatz
Am nächsten Tag war es soweit. Die Gruppe betrat mit ihren Söldnern den Platz, und das Luftschiff lag in Bereitschaft. Die wenigen Zivilisten verzogen sich schnell, als auch die Gegenseite um die Entführerin in ähnlicher Stärke und mit Denie eintraf. Die Übergabe in der Mitte des Platzes verlief eisig und ohne viele Worte, doch plötzlich brach aus einer Seitengasse ein gewaltiges Monstrum und stürmte quer über den Platz. Alle vermuteten Verrat, zückten die Waffen und griffen an.

Ein gewaltiger Tumult entstand. Die Entführerin zog sich ohne das Silber zurück; das Monstrum stürmte weiter; ein Feuerelementar erschien über dem Silber und verbrannte die Truhe. Da dem Feuerwesen auf herkömmlichen Weg nicht beizukommen war, beschloss die Gruppe sich zurückzuziehen, und das Luftschiff flog auf den Platz. Mit Mühen konnten Denie und der Rest der Gruppe an Bord gebracht werden, aber das Silber musste zurückgelassen werden.

Kurz vor Verlassen des Platzes wird hinter der Entführerin eine Gestalt in roter Robe sichtbar, die vermutlich für das Feuerelementar verantwortlich ist.

3) Weiter
Drei Tage vergingen an Bord, und die Gruppe erholt sich von den Strapazen und heilt. Denie erzählte die Geschichte ihrer Entführung: wie sie gefangen genommen wurde, wie de Entführerin ein Kind bedroht hat, wie sie in ihrer Zelle erwacht ist und wie sie nach den Dolchen ausgefragt wurde.

Das Luftschiff setzt die Gruppe in der Nähe von Scavia ab, wo man sich einmietet und weiter erholt. Georg und Jorian beraten, wie man sich zukünftig besser gegen magische Wesen wappnen kann und gaben beim Waffenschmied eine Überarbeitung einiger Waffen in Auftrag.

- to be continued -

Comments

Arrcena

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.