Black Thorn

Kapitel 2 - Teil 5

Syrtis - Die Felsenstadt

7.12.2013

Agai und Jorian bringen die Gefangenen und den bewusstlosen Aduriel von Board, nachdem wir das Schiff auf eine Sandbank gesetzt haben.

Gegen Mittag kommt Aduriel wieder zu sich. Wir sammeln die Drogen vom Schiff ein und nehmen den Kopf des Illusionisten mit. Wir treffen auf einen Fischer, der uns von einem Dorf erzählt, das eine halbe Tagesreise südlich liegt, und über eine Möglichkeit verfügt uns über den Fluss zusetzen.

Dort übernachten wir dann und überzeugen die Bewohner einen Boten für uns nach Syrits zu schicken. Schließlich setzen wir über und kehrten auf der Straße nach Syrtis zurück. Dort bekommen wir von den Kopfgeldjägern 50 Silbermünzen für den Kopf des Illusionisten.
Seltsam bleibt allerdings die Geschichte um das verschwundene Mädchen, das wir suchen sollten und von dem jede Spur fehlt.

Während Denie einige erbeutete Gegenstände verkauft, informiert Jorian die Obsidianer über den Ausgang unseres Ausflugs und wir lassen Tadorius den magischen Ring des Kapitäns und das magische Amulett der Blutelfen untersuchen. Er findet heraus, dass der Ring schwach magisch ist (physical defense +1). Außerdem entfernt er eine schwache Illusion von dem Amulett, so dass jetzt 8 weitere Steine (Türkise) sichtbar sind (Oratory Neckles, können 8 Fäden gewebt werden, 1. gibt +1 auf CHA-Tests). Der Ring geht an Denie, das Amulett an Aduriel

Wir treffen uns mit Ilwari und erzählen ihr von allem, auch von den Blutelfen, geben ihr das Schreiben und den Siegelring. Sie öffnet die Nachricht, die magisch gesichert war und zeigt sie uns. Es sind elfische Schriftzeichen, aber sie sind verschlüsselt. Den Ring will sie nicht haben und gibt ihn uns zurück. Sie sagt, sie kümmern sich um die Sklavenhändler.
Sie bietet uns einen Job für das nächste Jahr an, inklusive Ausbildung und Geld. Wir gehen essen und feiern und entscheiden das Angebot anzunehmen.
(Steigen in den 2. Zirkel auf.)

Einige Zeit später: Wir bekommen von Ilwari zwei Aufträge:
1) Der Palast hat magische Waffen gekauft und später festgestellt, dass diese nur mit Illusionen bestückt waren und sie betrogen worden sind. Wir sollen den Schuldigen finden.
2) Ein Vertrauter des Palastes, ein Magier, der die dunkleren Künste ausübt, wurde ermordet und wir solle den/die Täter finden. Sein Diener/Schüler war Patarius.

Wir kümmern uns erstmal um Auftrag Nr. 1. Der Palast hat eine viertel Millionen für Schwerter, Dolche und Brustpanzer ausgegeben. Der Verkäufer ist ihnen von ihrem Kontakt Klaristan vermittelt worden. Ein Besuch bei Klaristan enthüllt, dass auch andere Kunden (Schwertmeisterschule) von Natalius Thorweran übers Ohr gehauen worden sind. Diese und Klaristan haben ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Klaristan hat den Mann vor über einem Jahr kennen gelernt. Er selbst versteht nicht viel von magischen Waffen, aber die Proben, die er bekommen hat, waren sehr gut. Seit 18 Monaten macht er Geschäfte mit ihm, und nie gab es Probleme. Sie haben sich im „zum rostigen Bierkrug“ kennen gelernt. Er gibt uns ein Bild von Natalius, das wir kopieren. Er hat ihn immer allein getroffen, nur ab und zu hatte er mal einen großen, dummen Menschen als Träger dabei. Die Waffen stammen angeblich aus Throal (zwergische Kunst) und Natalius war vorher in Bartertown.

Im „Zum rostigen Bierkurg“ wird uns alles bestätigt, wir erfahren aber nichts neues. Natalius hat sich immer sehr modern und teuer gekleidet (wie es in Bartertown oder Urupa Mode ist).
Sprechen am nächsten Tag mit dem Beamten aus dem Palast, der uns erzählt, die Bezahlung sei in Form von Edelsteinen und Kreditschreiben erfolgt. Letzteres wurde in Vestrimon eingelöst. Die Waffen sind damals mit der „goldenen Kuh“ (Schiff) in Syrtis eingetroffen.
Der Hafenmeister erzählt uns, dass die „goldene Kuh“ aus Vestrimon bzw. dieser Richtung kam und wenig später zurück über Daranis gefahren ist, Endstation war Urupa. Der Kapitän heißt Salyra Nadrilis und seine Anlegestelle war Kai 23, Liegeplatz 3. Wir zeigen ihm das Bild von Natalius und er erkennt ihn. Er hätte ihn schon öfter gesehen, aber in letzter Zeit nicht mehr. Dafür sei aber sein Träger noch hier, ein dicker Dummkopf.

Wir fangen den Träger ab und er zeigt uns wo Natalius gewohnt hat. Dort wohnt jetzt eine ältere Dame, die uns sagt, dass der Mann hier vor einiger Weile gewohnt hat, aber jetzt in die 4. Ebene gezogen ist. Sie gibt uns die Adresse.

Wir gehen dort hin. Es handelt sich um einen Lagen für alchemistische Zutaten, der von einem Zwerg geführt wird. Dieser behauptet von nichts zu wissen.

Kehren zu der alten Dame zurück, die behauptet, die Wahrheit zu sagen. Sie untermauert dies mit einem Jungen, der immer die Post dort hin bringt.

Gehen wieder zum Laden des Zwergs und brechen die Tür auf. Dieser kommt uns entgehen und auf einmal ist überall Nebel und er entfesselt verschiedene Illusionen (die wir aber nicht durchschauen). Letztlich kann Jorian ihn aber schnappen. Wir fesseln ihn und durchsuchen das Haus. Die Beweise sind erdrückend, wir finden das Waffensiegel, eine Schmiede, Metalle, Ladeunterlagen der „goldenen Kuh“… (Wir nehmen uns außerdem Waffen und ein Amulett und einen Umhang.)

Der Zwerg erzählt uns, dass sein Bruder die Waffen bisher hergestellt hat und dass dieser aber an Altersschwäche gestorben wäre und er die Geschäfte trotzdem durchgezogen hat, um das Geld zu bekommen, dass er an seine Familie verteilt hat.

Wir bringen ihn zu Ilwariel und bekommen später sogar noch 10 % des Kopfgeldes

Comments

Arrcena

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.