Black Thorn

Kapitel 2 - Teil 1

Sytis - Die Felsenstadt

Nachdem sich die Gefährten vom letzten Abenteuer erholt hatten, beschlossen sie ihre Reise fortzusetzen. Zwar wollte man gerne mehr über die magischen Dolche und den geheimnisvollen Magier erfahren, doch wusste keiner der Helden zu sagen, wo man hätte suchen sollte und so entschloss man sich die Reise mit dem Luftschiff fortzusetzen.

Der Troll überlegte nur kurz und schloss sich, nachdem auch der Ältesten Rat der Dorfes seine Zustimmung gegeben hatte , der kleinen Gruppe an.

Da nun alles geregelt war, legt das Schiff mit den Gefährten ab, um weiter den Schlangefluss zu folgen. Vier Tage dauerte es bis sie dann endlich die große Stadt Syrtis erreichten. Die Stadt eng an und auch in die hohen Berge gebaut, verdiente zu recht den Namen Felsenstadt. Gleich nachdem man das Schiff verlassen hatte entdeckte man ein steinerndes Monument. Ein gewaltiges Tor verziert mit Szenen einer erbitterten Schlacht zwischen Elfen und Tskrang. Obwohl sehr beeindruckend, sagte dies den Reisenden wenig und man machte sich nach einigen Diskussionen auf, die Stadt zu erforschen. Ebene nach Ebene durchwanderten die Gefährten, bis sie schließlich alle sieben Ebenen durchquert hatte und am Grund der Stadt einen blauen See fanden.

Dort sahen sie einheimische Tskrang in den Gewässer nach allerlei Merkwürdigkeiten tauchen und entschlossen sich, einen der Taucher nach einer Unterkunft für die nahende Nacht zu fragen.
Einer der Taucher empfahl ihnen die Tarverne “grüne Schuppe” und erzählte ihnen auch vom “dunklen Krug” wo man ordentlich zu feiern wüsste.

Und so war schnell ein Plan für den Rest des Tages gefasst. Die Truppe würde sich trennen, während der Airsailor zu seinem Schiff zurückkehren würde um dort Wache zu halten, würde sich der Rest einen Unterkunft in der “grünen Schuppe” suchen.

Nachdem man dort angekommen war und sich gestärkt hatte , macht man sich gemeinschaftlich auf zum „dunklen Krug“.Dort angekommen feierte und tanzten die Gefährten bis spät in die Nacht.
Doch irgendwann entschloss man sich dann doch auf den Weg nach Hause zu machen, nicht ahnend, dass die Nacht noch eine bittere Wendung nehmen würde.

Kurz nachdem man den Lärm und auch das wohlige Licht der Taverne hinter sich gelassen hatte, hörten die Elfen eine Schrei und natürlich machte man sich sofort auf, den Grund dafür zu finden.
In der Dunkelheit einer Gasse fand man eine sterbende Tskrang und ihre Mörder. Sofort entbrannte ein blutiger Kampf den die Gefährten nur knapp für sich entscheiden konnten.

Nachdem ihr Anführer erschlagen worden war, flohen die Mörder. Verzweifelt versuchten sich die Reisenden um die heftig blutende Frau sich zu kümmern, doch ihre Hilfe kam zu spät. Mit ihrem letzten Atemzug drückte die Frau ihnen ein Zettel in die Hand und bat diesen zu „ihr“ zu bringen. Was sie genau meinte erfuhren die Gefährten nie, denn die Frau hatte mit diesen Worten diese Welt auf ewig verlassen. Schnell zogen sich die Freunde zurück, aus Angst dass die Feinde mit Verstärkung zurückkehren würden.

Am nächsten Tag machte man sich eifrig, doch leider mit bescheidendem Erfolg, auf mehr über diese Frau zu erfahren. Sie schien eine Dienerin eines adligen Hauses zu sein, und auch die Namen auf dem Zettel selbst waren Mitglieder hoher Häuser. Langsam erahnten die Reisenden, dass sie die Bitte der Toten in große Gefahr bringen würde und sie wahrscheinlich zur Herrin der Stadt müssten Shivalaha Syrtis, der Prophetin der Felsenstadt.

Comments

Arrcena

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.